Q & A

Wie lange dauert ein Mandat ?
1 Tag, 1 Woche, 1 Monat, kaum länger als 9 Monate, eben solange, bis der job erledigt ist.

Wie ist die hierarchische Einordnung im Unternehmen ?
In der Regel als Generalbevollmächtigter, ohne Handelsregistereintrag, d.h. der Interim Manager hat
disziplinarische Vollmacht und Weisungsrecht
gegenüber Mitarbeitern, ist aber nicht verantwortlicher Unternehmer.

Sollte letzteres gewünscht oder erforderlich sein (z.B. weil der eigentliche/bisherige Stelleninhaber nicht
mehr verfügbar ist),
so ist dieses vorher zu vereinbaren. In diesem Falle Eintrag
in das Handelsregister mit ppa. oder GF bzw. Vorstand.

Wie reagieren die Mitarbeiter auf einen Interim Manager ?
Wie immer bei allen Neuerungen:
a) Die Aktiven: "Endlich räumt hier einer auf"
b) Die Bremser: "Abtauchen - den überleben wir auch noch"

Wie reagiert der Interim Manager auf Mitarbeiter nach b) ?
Fachliche Qualifikation, offene Kommunikation und absoluter Umsetzungswille lassen auch dieses Eis schmelzen.

Wer macht eigentlich einen job als Interim Manager ?
Das sind Führungskräfte, die "schon alles im Leben einmal gemacht haben" und jetzt in Form von Projekten
sehr zielorientiert
und abschliessend arbeiten. Voraussetzung sind langjährige
erfolgreiche Tätigkeit als Vorstand oder GF in verschiedenen Unternehmen
unterschiedlicher Größe. Der job ist nicht geeignet für Anfänger oder
Angestellte aus dem middle management.

Wie lange ist die Einarbeitungszeit ?
Ein Tag. Das hört sich zunächst "großspurig" an - da doch jedem fest Angestellten 3 bis 6 Monate gewährt werden.
Grund: In der Regel ist der bisherigen Verantwortungsträger ausgefallen, viele Entscheidungen haben sich
aufgestaut und können nicht 3 Monate warten.
Voraussetzung: Der Interim Manager muss aus der Branche kommen und das Tagesgeschäft absolut beherrschen !
.....und jetzt schliesst sich der Kreis: eben das kann ein Berater nicht, ich berate also nicht, ich mache.

Wie unterscheiden sich Berater und Interim Manager ?

Ein Berater kommt, analysiert, präsentiert 147 powerpoint Folien mit sehr schönen Tortendiagrammen, prognostiziert anhand
von schönen aber abenteuerlichen Linien- und Balkendiagrammen schier
unglaubliche Steigerungsraten der Kennzahlen, kassiert viel Geld und ist plötzlich weg (wenn die Arbeit anfängt)
Berater kommen oft in Gruppen, fragen die gesamte Belegschaft aus, erzählen den Führungskräften, was alle schon wussten und speichern diese Daten in ihren eigenen Systemen, um sie beim nächsten Kunden als "state of the art" zu verwenden.
Nachruf der Mitarbeiter: "Endlich sind die weg".


Ein Interim Manager kommt, analysiert und fängt an, Schritt für Schritt gemeinsam mit den Mitarbeitern umzusetzen
und wenn das Ziel tatsächlich und messbar erreicht ist, fasst er das Ergebnis auf 6 Folien zusammen und gibt eine Empfehlung für die Zunkunft ab,
kassiert auch Geld und verabschiedet sich dann geordnet.
Ein Interim Manager kommt in der Regel allein, manchmal zu zweit und bei grossen Projekten auch zu dritt, aber er ist immer Teil des Teams, läßt
die Kompetenz beim Mitarbeiter vor Ort. Ein guter Interim Manager hinterlässt ein motiviertes Team mit höherer Kompetenz als vorher.
Nachruf der Mitarbeiter: "Eigentlich schade, dass er wieder geht".


Was macht ein Interim Manager, wenn er nicht arbeitet ?
Interim Manager arbeiten extrem hart während eines Mandats, Mo-Fr über 16 Stunden, ggf. auch am Wochenende, irgendwo auf der Welt, das ist der Normalfall. In den Zeiten zwischen zwei Mandaten ist er froh, nichts um die Ohren haben zu müssen, er wandert über die Alpen, segelt über den Atlantik oder schreibt ein Buch - bis zum nächsten Auftrag.

Sind Interim Manager arbeitslose ehemalige Führungskräfte, die auf unkonventionellem Wege eine Festanstellung suchen ?
Ein reinrassiger Interim Manager lehnt ein Angebot zur Festanstellung freundlich ab, denn sein Ziel ist es, in kurzer Zeit ein Projekt erfolgreich abzuschliessen, um sich dann der nächsten Aufgabe zuzuwenden. Eine Festanstellung ist für einen echten Interim völlig langweilig, denn das hat er ja schon die 30 Jahre zuvor gemacht.

Es gibt immer Leute, die sich dann zu einer Festanstellung entschliessen......aber dann verlieren sie ihre innere Unabhängigkeit......falscher Ansatz.

Es gibt in der Tat auch Auftraggeber, die beschäftigen Interim Manager gezielt, um sich letztlich "einen auszusuchen", der dann bleibt - das passiert ja bei den klassischen Beratern auch...that's life.

Warum arbeiten Interim Manager eigentlich ?
Interim Manager sind in aller Regel finanziell völlig unabhängig, d.h. sie müssen nicht arbeiten, tun es aber trotzdem aus Spass an der Leistung.
Das macht sie zu einer wertvollen, weil eben unabhängigen kritischen Instanz auf Zeit und zum Wohle des Unternehmens.
....und deshalb sind Interim Manager auch nicht Teil einer Seilschaft, sind keine Sesselpolierer und auch keine Stühlesäger,
....und deshalb ist die Arbeitseffizienz um 50% höher im Vergleich zu fest angestellten Mitarbeitern, sie arbeiten einfach nur am Projekt
- und der Rest interessiert sie nicht......



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken